Ein großer Gegner

SV Bannewitz E1 gegen Heidenauer SV E1     0:9 (0:5)

Der 18.11.2017 war ein knapp über Null Grad kalter, trockener Herbsttag, an dem unsere Jungs gegen Heidenau E1 ran mussten.

Heidenau E1_2
Die sind aber groß …. deshalb die skeptischen Blicke.

Leider hatten wir am Vortag 2 krankheits- bzw. verletzungsbedingte Absagen und konnten so nur mit einem Kader von 7 Jungs antreten.
Im Tor Pius, Neven, Yaro, Turan in der Abwehr, Richard in der Mitte, Leander vorn und Toni als Joker, so sah unsere Startmannschaft aus.
Der Gegner durchweg mit 2007er Jungs am Start, aber was für welche! Bei Spielbeginn sah es aus, als würde eine C2-Mannschaft gegen unsere Jungs antreten. Wir haben die Pässe kontrolliert, alles war korrekt. Aber vielleicht sehen unsere Jungs in 1,5 bis 2 Jahren auch so riesig aus.

Das Spiel begann und die Heidenauer haben mit einstudierten Staffeten begonnen unser Tor zu stürmen. Mit mäßigem Erfolg, denn unsere Jungs störten das Spiel und eroberten die Bälle. Aber was machen, mit den eroberten Bällen? Das Zuspiel klappte nicht so richtig, die Heidenauer konnten genauso gut störten wie wir. Unsere ersten offensiven Aktionen wurden knallhart mit Kontern in die Mitte auf den gut 1,60m großen Stürmer der Heidenauer gleich dreimal bestraft. Wir bekamen insgesamt in der 6., 7., 9. und 11. Minuteeinen Viererpack, hier fehlte die Abstimmung zwischen Turan und Richard, denn der große Heidenauer brauchte Sonderbewachung. Wenn er frei war, wurde es gefährlich.
Erst nach dem Viererpack haben die beiden es hinbekommen sich abzustimmen und so den großen Kerl eleminiert, immer im Wechsel, das war dann wirklich gut. Denn bis zur 25. Minute kamen die Heidenauer nicht mehr gefährlich vor unser Tor und wir hatten erste gute einige gute Aktionen. So Leander und Turan in der 12. Minute, Turan spielte Leander den Ball frei im Strafraum zu, aber der Torwart entschärfte den Ball zur Ecke. In der der 13. Minute Ecke dann Ecke Richard, der Ball geht ans Dreiangel und ins Aus. Toni kommt für Neven in die Abwehr und dort macht er seine Sache hinten links richtig gut. Ansonsten ein Spiel im Mittelfeld bis zur letzten Minute, da wird Turan angeschossen und der Ball geht unhaltbar für Pius ins Netz, dass war Pecht. Pausenstand 0:5.

Heidenau E1
Der Größenunterschied war wirklich heftig.

Wie unsere Jungs in Hälfte 2 gestartet sind war bemerkenswert. Leander blieb draußen, er wollte verschnaufen für ihn kam Neven wieder rein. Wir stellten um, Richard ging mit Neven und Toni in die Abwehr und Turan in die Mitte, Yaro sollte vorn den Angriff machen. Das funktionierte richtig gut, denn wir standen jetzt hinten sehr kompakt und wir konnten das Spiel von hinten deutlich besser aufbauen. Turan und Yaro haben die Anspielsituationen gut verkürzt und so konnten die Heidenauer Ihr Spiel nicht mehr entfalten. Der große 10er der Heidenauer wurde von Richard komplett entschärft, denn über ihn liefen fast alle Spielzüge. Das Rezept war also gefunden und wir hatten einige kleinere und größere Chancen ein Tor zu machen. Turan setzte sich in der 33. Minute bis in den Strafraum durch, konnte aber den Torwart nicht überwinden. In der 34. Minute geht Richard über halbrechts in Richtung Strafraum, wird aber gefoult. In guter Position der Freistoß, aber der Ball geht knapp über die Latte. Wir wurden offensiver, und in der 37. Minute nach einem Eckball, dann ein Konter und es steht 0:6. Mist, aber unsere Jungs haben nicht aufgegeben und wollten hier gegenhalten. Eine Minute später geht Richard mutig durch die Mitte, lässt zwei Heidenauer „Riesen“ stehen und zieht straff ab, aber der Torwart pariert sensationell. Das Spiel ging hin und her und es sah nicht schlecht aus, was unsere Jungs da machten. Die Heidenauer kamen immer wieder vor unser Tor und wurden gefährlich. Aber Neven und Toni haben sich mächtig ins Zeug gelegt und wurden von ihren Jungs meistens prima gedoppelt. Leander hatte zwischenrein noch einmal die Chance für einen SVB Treffer, aber der Heidenauer Torwart stand sicher. Bis zum Ende haben wir dann leider noch 3 weitere Tore bekommen, wo ein ungefährlicher Ball sprichwörtlich selbst ins Tor gelegt wird. Das war für Pius sicherlich sehr bitter, denn er hatte heute viele super Paraden. Hauptsache nicht zweistellig!

Ich denke wir haben alle was gelernt, unsere Jungs werden immer besser, es gab keinen Frust und beim nächsten Spiel greifen wir wieder an!

Gruß Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.